Amazon

Domotex 2018 in Hannover – Teppiche, Trends und Interior

Die Domotex 2018 ist kaum in Worte zu fassen. Nachdem ich zur Domotex 2018 fast nicht hingegangen wäre, weiß ich jetzt nicht, wo ich anfangen soll. Es gab auf der Domotex in Hannover sehr viel zu entdecken.

Daher habe ich bereits im Vorfeld zu einer zweistündigen Führung angemeldet. Das habe ich bereits 2016 als eine der geladenen Blogger gemacht. Aus diesem Grund wusste ich, dass eine Rundtour über das Gelände ein toller Start zur Domotex 2018 ist.

Der Domotex 2018 Messe Rundgang

Organisiert werden diese Touren von World Architects. Bei meiner Tour waren Thomas Geuder und Fabian Scheurer von Design to production aus Zürich mit am Start. Gemeinsam besuchten wir in den zwei Stunden verschiedene Bereiche der Messe.

Mat - The Ansari's Domotex 2018 | Ahoipopoi

Im Anschluss schaute ich mir noch zwei weitere Stunden verschiedenen Stände an, die mir ins Auge sprangen, oder über die ich mehr erfahren wollte.

Wie auch in den Jahren zuvor haben sich wieder verschiedene Trends herauskristallisiert. So habe ich hier einmal die Hauptthemen aufgegriffen, die ich am spannendsten fand und die ich nach dem ich einige hundert Bilder sortiert habe einmal hier auf den Punkt bringe:

Teppiche als Kunst auf der Domotex 2018

Hier erzähle ich nichts Neues: Teppiche können ohne weiteres als eigene Kunstwerke durchgehen. Dass sie jedoch auch so gezeigt werden, ist ein neuer Trend.

Ich persönlich finde ja besonders schon etwas abgenutzte Teppiche als sehr faszinierend und würde mir einen solchen gerne auch an die Wand hängen. – Übrigens sicherlich auch ein klasse Schallschlucker!

Links außen ist ein Teppich von Nasser Nishaburi zu sehen. Der Designer dahinter ist Luis Eslava aus Barcelona, der hier das Thema Silence umgesetzt hat. Sein Design ist angelehnt an die Ausstreichungen in einem Manuskript.

Das österreichische Unternehmen Tisca zeigt uns in der Mitte gleich eine ganze Wohnlandschaft passend zu ihren natürlichen Schurwollteppichen.

Und Rug Star by Jürgen Dahlmann hat für den Eden Jellyfish einen Kooperationspartner für das Design mit ins Boot geholt.

Tisca

Tisca hat seinen Stand auf der Domotex 2018 von Lotta Agaton gestalten lassen. Mir ist besonders die harmonische Farbgebung und der Fokus auf die Materialstruktur positiv aufgefallen. Insbesondere die Kombination mit den nordischen Möbeln machen den Stand sehr gemütlich und wohnlich.

Bei dem Messerundgang haben wir hier auch einen kurzen Besuch eingelegt, ich bin aber im Anschluss nochmal zurückgekehrt. Alle Teppiche werden von Hand aus reiner Schafschurwolle gefertigt.

Dank der Leinwandbindung sind die Teppiche von beiden Seiten gleich schön und können so besonders lange benutzt werden. Eben weil sie gewendet werden können.

Domotex 2018 Teppich-Trend: Grau bis Blau

Grau ist nicht aus dem Interior wegzudenken. Seit Jahren rangiert grau als Farbe für Sofas auf Platz eins! Und nun bekommt die graue Eminenz starke Unterstützung mit der Farbe Blau.

Trend: Grau

Nach vielen Jahren, in denen Blau insbesondere reines Königsblau kaum noch im Bereich Interior zu sehen war, feiert es 2018 ein großes Revival!

Oben links ist das Design eines kreativen Kopfes bei Kirkit Rugs zu sehen. In der Mitte ist eine Moodboard mit den beliebtesten Grautönen bei Wineo zu finden. Und ganz rechts habe ich eine tolle Teppichqualität bei Akara gefunden. Die sieht aus wie gestrickt. Cool, oder?

Kirkit Rugs

Kirkit Rugs arbeitet für seine moderne Interpretation von Teppichen mit Designer zusammen. Diese Kooperationen mit Designer wie etwa Florence Bourel bieten immer wieder neue Einflüsse. Insbesondere wer nicht ursprünglich aus dem Teppich-Handwerk kommt hat tolle Ideen, wie man aus dem traditionsreichen Werk etwas ganz Neues kreieren kann.

Und wenn dazu eine eigens angemischte Bleiche gehört, die dem Teppich ein neues, modernes Gesicht gibt, dann bitte! Nur zu! Natürlich gehört dazu auch ein Unternehmen, das am Puls der Zeit agieren möchte und sich selbst zukunftsfähig macht.

Denn insbesondere individuelle Teppiche mit einer eigenen Geschichte und/oder einer durchdachten Idee im Background haben bei Kunden sehr gute Chancen. Das Storytelling ist nun auch auf dem Teppichmarkt angekommen.

Trend: Blau

Hier ist einer meiner Lieblingsstände der Domotex 2018. Mat hat einfach jede Menge Musterstücke von der Decke baumeln lassen. Ich konnte mich kaum losreißen von diesen ganzen schönen Blautönen.

Eine Nahaufnahme, die ich vom Stand von Jaipur Rugs mitgebracht habe. Und der beidseitig verwendbare Teppich ist von Nasser Nishaburi. Ebenfalls ein Design von Luis Eslava. Er hat hier das Thema der Kollektion „Silence“ mit Anleihen aus dem Braille-Alphabet umgesetzt.

Domotex 2018 im Zeichen der Nachhaltigkeit

Recycling, Upcycling und Cradle-to-cradle sind alles Themen, die jedem, der irgendwie mit offenen Augen und Ohren durchs Leben läuft schon einmal begegnet sind.

Um Fasern möglichst nachhaltig zu nutzen, werden oftmals alte Teppiche aufgelöst und brauchbare Bestandteile wieder zu neuen Teppichen verarbeitet. Insbesondere robuste Materialien wie Hanf eignen sich dazu. Das war mir bereits bewusst. Doch es gibt auch andere Verfahren, von denen ich keine Ahnung hatte. Und dies zeigt, wie sich kluge Köpfe darüber Gedanken machen, dass man nicht immer alles gleich wegschmeißen muss.

Oder dass man aus einem vermeintlichen Abfallprodukt auch etwas Schönes, etwas Neues und sogar etwas Praktisches wie einen Teppich gestalten kann. Aber der Reihe nach.

Der Nutzen eines Gegenstandes liegt im Auge seines Betrachters

Oben links fangen wir an mit einem Design von Florence Bourel für Kirkit Rugs, bei dem sie verschiedene Streifen von Teppichen miteinander vernähte. Und statt die Schnittstellen zu verbergen, zeigt sie diese ganz bewusst. Die Nähte verschwinden nicht auf der „linken Seite“ des Teppichs, sondern werden sogar durch ein andersfarbiges Garn betont.

In der Mitte ist ein Teppich zu sehen, der mit reichlich Entfärber in Kontakt gekommen ist. Ebenfalls von Kirkit Rugs zeigt dieses Design, dass aus einem klassischen Teppich mit einem traditionellen Muster ein ganz neues, modernes Unikat entstehen kann. Mich erinnert das Design an einen Sternenhimmel. Super!

Ganz rechts habe ich eine Nahaufnahme von einem Teppich von Nomad gemacht. Dies sind tolle Teppiche aus alten Bonbonpapieren. Lest hier mehr dazu:

Nomad

Jutta Werner aus Hamburg hat sich mit einer Idee aus dem Himalaya eine tolle Vorlage für ihre stylischen Teppichdesigns geholt. Dort hat sie gesehen, dass Träger ihre Fracht mit silberfarbenen Seilen gebündelt haben. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass diese silbernen Schnüre aus Bonbonpapieren hergestellt wurden.

Nomad Teppich aus Bonbonpapier - Domotex 2018

Die verzwirbelten Papiere dienen nun ihren Teppichen als Kettfaden und bringen so die Teppiche zum Glänzen. Außerdem machen sie die Teppiche sehr robust und durch die durchscheinenden Papierfarben zu Liebhaberstücken.

Akara

Akara ist mir nicht nur wegen seiner tollen Naturteppiche bereits vor zwei Jahren auf der Domotex aufgefallen. Sondern auf ihrem Stand bei der Domotex 2018 geben sie hübsche Taschen gefertigt aus Teppichmustern als Give-away raus. Tolle Idee!

Luis Eslava über seine Kollektion „Silence“ für Nasser Nishaburi

Luis Eslava - Nasser Nishaburi @ Domotex 2018 | Ahoipopoi

Nachdem ich mehr als drei Stunden durch sehr volle Messehallen gelaufen war, zog mich der Stand von Nasser Nishaburi magisch an. Er strahlte einfach eine ungeheure Ruhe und Entspanntheit aus. Vielleicht lag es an dem Design der Teppiche? Hierfür wurde der in Barcelona lebende Designer Luis Eslava engagiert. Zu dem Thema „Silence“ gestaltete er verschiedene Designs.

„Bei dem Teppich hinter mir wollte ich eine Version von „Silence“ umsetzen: die Abwesenheit von Worten.“ Das Briefing für Luis war einfach: Verbinde die traditionelle Technik mit einem modernen Design. Das heißt noch lange nicht, dass die Umsetzung ebenso simple gewesen wäre. Herausforderung war es insbesondere die verschiedenen Techniken wie das Knüpfen von Hand, das halbautomatische Weben oder die maschinelle Herstellung mit einem Thema zu verbinden.

Herausgekommen ist eine Kollektion, die sich komplett dem Thema Ruhe verschrieben hat. Silence Aserbaijan ist das Herzstück des Nasser Nishaburi Projekts.

„Silence, Absence of Words, Absence of Sound, This is the Beauty of Silence.“

Silence Zilu hingegen möchte die alte Webkunst von Hand als menschliches Vermächtnis darstellen. Hierfür hat Luis Eslava sich aus dem Braille-Alphabet bedient. „Das Wichtigste war, ein Muster zu finden, dass auf einen kleinen Ausschnitt festgelegt auch in unendlicher Wiederholung gut aussieht.“ Als Basis hierfür habe er sich eine kleine Fläche von sieben mal sieben Knüpfeinheiten vorgenommen. „Denn die Sieben ist im Iran heilig.“

Silence - Luis Eslava for Nasser Nishaburi @ Domotex 2018 | Ahoipopoi

Die Anleihe in der Blindenschrift deutet wieder auf die Ruhe, das unausgesprochene Wort hin.

Dritter im Bunde ist die Silence Digital Kollektion. Hier wurde Luis Eslava vor die Herausforderung gestellt, alles aus den Maschinen herauszuholen, einen Teppich zu gestaltet „with a handmade feel.“ Hier wird die optische Ruhe in den Fokus gestellt. Licht, das langsam zur Dunkelheit wird. Und zu guter Letzt heißt es: „Schließlich benötigen wir die Ruhe um digital zu denken.“

Digital Silence by Luis Eslava für Nasser Nishaburi - Domotex 2018

Noise cancelling in Teppich-Format sozusagen. Und unsere Welt mag noch so digital werden. Gibt es jemals ein schöneres Gefühl als über einen tollen Teppich zu streichen? Ich wage es fast zu antworten: Nein. Also auf bis zur nächsten Domotex! Wir sehen uns 2019.

ahoipopoi-interior-blog

Weitersagen (gut für's Karma ;-))
--Anzeige--
Marni Alves

Hi, ich bin Marni und ich blogge über Interior und Design.

Schöne Stücke, Einrichtungsideen und Pflanzen sind meine aktuellen Lieblinge und ich freue mich, wenn Dir meine Artikel gefallen.

Du suchst Ideen für Dein Zuhause? Dann viel Spaß!

Ahoipopoi bei Facebook Ahoipopoi bei Twitter Ahoipopoi bei Pinterest Ahoipopoi bei Instagram Schreib uns!